seelenfrieden
  Startseite
    friends
    gedankenfetzen
    zitiert
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/killith

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
1.juni 2006

heute ist kindertag
1.6.06 08:16


3.juni 2006

es ist toll, wenn man mal alleine ist und auch weiß, dass in den nächsten paar stunden auch keiner kommen wird.danke!
3.6.06 12:50


"Steht in letzter Zeit unter dem Druck von Hindernissen und unzumutbaren Belastungen. Möchte keine weiteren Herausforderungen mehr verkraften müssen, da die Widerstandskraft erschöpft ist. Sehnt sich nach friedlicher, erholsamer Behaglichkeit und braucht schonungsvolle Rücksichtnahme."

"Möchte gegenüber dem als Partner wichtigen Menschen kein Gefühl der Distanz aufkommen lassen und alles vermeiden, was zur eigenen Isoliertheit führt oder ein Gefühl von Einsamkeit bewirkt. Möchte in dem geliebten Menschen oder in der eigenen Aufgabe und Tätigkeit mit inniger Begeisterung und voller Engagiertheit ganz aufgehen. Empfindet den geliebten Menschen oder die Aufgabe als dominierenden Lebensinhalt. Findet darin eine sinnvolle Befriedigung und Erfüllung."

 

 

3.6.06 13:12


dank des sturmfreien tages habe ich die chance genutzt und die gesamte wohnung aufgeräumt. ich mag es wirklcih sehr, wenn ich weiß, dass niemand kommt und ich alles sauber machen kann. würd mir n bissel verrückt vorkommen, wenn ich das von jemanden hören würfe, aber so, bei mir, find ichs voll normal
und wenn ich sage,gesamte wohnung, dann mein ich auch die gesamte wohnung. es glich einen frühjahrsputz oder besser gesagt juni-putz.. ich bin jedenfalls stolz drauf und es wurd dieses mal sogar anerkennt *spring* *hüpf* *freu* ja, das tat gut.
ansonsten fehlt mir aber heute die kommunikation. hab nur n paar worte mit meinen mitbewohnern gewechselt, als sie wieder da waren, aber auch nicht viel.. habe aber auch nicht sonderlich lust drauf, weswegen ich auch niemanden anrufe, um zu quatschen.. und trotzdem merk ich, dass ichs machen müsste/ sollte.. vielleicht nutz ich deswegen die chance hier mich auszudrücken.

gestern sahen wir nen film, allerdings recht früh. halb 10 etwa war er schon zu ende. f. rief danach ihre mutter an, kam zwei minuten später aus ihrem zimmer und meinte, dass sie ins krankenhaus fährt, weil ihre schulter so schmerzt (noch von ihrem unfall). damit sie nicht so alleine ist, sind n. und ich mitgefahren. u. ist ja nicht da, sondern beim rock am ring. dort waren wir dann auch so lange bis wir um 1uhr wieder zu hause waren.. seltsamer freitag. noch viel seltsamer war, dass n. letzte woche krank war und eigentlich zum arzt hätte gehen müssen - nun sind wir auch im krankenhaus, aber nict wegen ihr. und ich, omg, ja, mir ist total schlecht geworden, als wir im krankenhaus waren. alles war so... ach einfach wiederlich. ich wurd total blas, bei mir hat sich alles gedreht und grad als f. ihren namen für die warteliste sagte, wäre ich beinahe umgefallen. es wurd schon alles schwarz. mein gott, schrecklich. da waren wir im krankenhaus, aber auch nicht wegen mir!! der arzt konnt denn bei f.s schulter auch nicht viel machen. ich war jedenfalls froh, als ich wieder aus dem krankenhaus draussen war.
doch muss ich auf mich aufpassen!! letzten montag eim sport ist mir auch ab und zu mal schwarz vor den augen geworden und allgemein war meine ernärhung in der letzten woche nicht so das wahre gewesen... also änder das!!!

letzten mittwoch war ich in der oper gewesen. stück: "pasifal" von richard wagner. es ging bereits um 17 uhr los und endete um 22:30 uhr..  mir zwei pausen, quasi nach jedem akt. es war meine erste oper. es war sehr anstrengend. zum glück (darauf hatten wir auch vorher geachtet) wurde allerdings auf deutsch gesungen und es war mit untertiteln. so musste man sich auf die musik, den gesang, den text und das bühnebild gleichzeitig konzentrieren, was nun wirklich nicht leicht war über so einer langen zeitspanne. trotzdem war ich froh, dass ich diese erfahrung gemacht habe. nächstes mal - und es wird hoffentlich auch ein nächstes mal geben - soll es jedoch ein "leichteres" stück sein, so wie "die zauberflöte".
ein wenig enttäuscht bin ich ja,obwohl ichs mir gedacht habe, dass meine eltern nicht nachgefragt haben, wie es war. dafür war ich um so fröhlicher, dass meine oma nachfragte und mich deswegen extra anrief. dabei hatte ich mir vorgenommen sie morgen anzurufen, was ich ja nun nicht mehr machen muss.

und noch ein gedanke:
normalerweise ist doch immer pfingsten ein ffw-zeltlager gewesen. mh.. seltsam..  

3.6.06 21:49


6.juni 2006

wieso?? warum jetzt?? aus welchem grund?? fragen überhäufen mich.. eine antwort, die mich beruhigt, werde ich wohl nicht finden. eine antwort habe ich. und auch wenn ich sie ihm abnehme, reicht es nicht aus.
am liebsten hätte ich das gleiche gemacht, was ein penner getan hat, als ich mit der ubahn an ihm vorbeigefahren bin. (ich hätte nie gedacht, dass ich jemals soetwas sagen würde). er stand vor einem werbeplakat, auf dem für whisky-flaschen geworben wird. aber nicht, das er nur begeistert oder gierig die flaschen anstarrt. Nein! er ballt seine hand zu einer faust zusammen und versucht die glasscheibe zu zerstören, damit er an die flaschen kommt. irgendwas lallte er dazu, welches ich aber nicht verstehen konnte
und ich hätte auch am liebsten gegen eine wand geschlagen. das erste und letzte mal, als ich dieses tat, hätt ich beinahe meine hand nicht mehr bewegen können...
grund ist, dass sich doch tatsächlich m. gemeldet hat. und dann redet er so eigenartig.. achherjee....

6.6.06 21:37


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung